Dienstag, 12. Mai 2015

Maggi - Die neue Qualität

Ich darf wieder etwas testen! Über www.trnd.com habe ich ein Testpaket von Maggi bekommen.

Was ist drin?

1 x Purer Genuss Gemüse Fond
1 x Purer Genuss Rinder Fond
3 x Kräuter & Bouillon Gemüse Bouillonwürfel
4 x fix & frisch Spaghetti Bolognese
3 x fix & frisch Champignon-Rahm Hähnchen
3 x fix & frisch Sommernudeln
3 x fix & frisch Lachs Sahne Gratin
3 x fix & frisch Kartoffelgratin
3 x fix & frisch Penne Bella Italia

Zusätzlich noch ein Stapel Rezeptflyer, den ich schon fleißig verteilt habe.

Die Maggi-Tüten kenne ich schon seit meiner Kindheit. Meine Mutter hat ständig damit gekocht! Als Kind fand ich sie lecker. Klar, es geht schnell, einfach und schmeckt (damals). Seitdem ich mit meiner Frau zusammen wohne und wir Kinder haben, kochen wir kaum noch mit Maggi-Tüten. Zu oft hörte ich immer wieder, dass Maggi Geschmacksverstärker nutzt und zu viel Salz. Außerdem macht selber kochen einfach mehr Spaß.

Wenn meine Frau und ich einkaufen sind, gehen wir aber öfter zu den Regalen mit Maggi-Tüten und lassen uns inspirieren, was wir denn so alles kochen könnten. Ab und an landete dann doch mal eine Tüte im Einkaufswagen.

Jetzt will Maggi mit "Die neue Maggi Qualität" und wieder davon überzeugen, öfter zuzugreifen. Gute Zutaten für Guten Geschmack heißt es. Maggi verarbeitet zum Beispiel nur Tomaten, die aus nachhaltigem Anbau stammen. Dafür arbeitet die Marke mit Landwirten vor Ort (was auch immer das heißen mag) eng zusammen, um den Anbau verantwortungsvoll für die Umwelt und Menschen zu gestalten. Sie haben auch die Rezeptur verbessert. Sie reduzieren schrittweise den Gehalt an Salz und gesättigten Fetten in vielen Produkten (So wollen sie bis Ende 2016 den Salzgehalt und gesättigte Fettsäuren im Schnitt um 10 % reduzieren). Und letztendlich soll der Geschmack auch besser geworden sein.

Nebenbei haben sie das Aussehen der fix & frisch Tüten überarbeitet. Die Bilder der zubereiteten Essen sind meiner Meinung jetzt näher am Kochergebnis dran (wie man auf dem Vergleichsbild sieht) und der Hinweis "Gute Zutaten für guten Geschmack" prankt jetzt auf den Tüten.

Als erstes haben wir den Maggi Purer Genuss Gemüse Fond ausprobiert. Im Rezeptheft gab es dafür gleich ein passendes Rezept.

Gemüse-Pfanne mit Kokos-Curry-Sauce

klingt lecker, also gleich mal ausprobieren.

Als Zutaten braucht man für 4 Personen:

150 g Möhren
250 g Zucchini
2 Paprika rot u. gelb
100 g Stangensellerie
100 g Zuckerschoten
Salz, Pfeffer, Curry
1 Glas Maggi Gemüse Fond
165 ml Kokosmilch
Soßenbinden




Die Zubereitung ist einfach und geht schnell von der Hand, Möhren, Zucchini, Paprika, Sellerie und Zuckerschoten waschen bzw. schälen und kleinschneiden. Alles in einer Pfanne anbraten und mit Salz, Pfeffer und Curry würzen.





Den Maggi Gemüse Fond und die Kokosmilch dazugeben und ca. 6 Minuten kochen lassen. Ein bisschen Soßenbinder und fertig.







Bei uns gab es noch Hähnchenbrust und und Reis dazu. Und es war richtig lecker! Auch meine Frau und die Kids haben alles aufgegessen und fanden es lecker. Für die Kids sah es schön bunt aus, selbst das Gemüse wurde ohne Quängeleien gegessen (und das mag bei meinen 2- und 3-Jährigen Kids was heißen). Das Rezept merken wir uns auf jeden Fall und werden wir bestimmt öfter kochen.



Von den Maggi fix & frisch Tüten haben wir ca. die Hälfte an Freunde und Nachbarn verteilt. Die Rückmeldungen, die bis jetzt kamen waren positiv. Es habe gut geschmeckt und war einfach in der Zubereitung. Wir haben bis jetzt die Sommernudeln mit buntem Gemüse ausprobiert. Schmeckt sehr gut und gerade jetzt an den warmen Tagen ist es nicht zu "schwer".







In Zukunft werden wir bestimmt wieder öfter am Maggi-Tüten-Regal vorbeischauen. Als Alternative, gerade wenn es mal schneller gehen muss und man auch keine Idee hat, was wir wieder kochen könnten (kommt bei uns sehr oft vor) finde ich die Maggi fix & frisch Tüten sehr praktisch!


Und auch von meinen "Mitprobanden" werden einige sich genauer im Maggi-Sortiment umschauen. Ob es wirklich besser schmeckt als früher... Hm, schwer zu sagen, müsste man im Vergleich essen. Und dass die Tütengerichte "gesünder" geworden sind, darüber trau ich mir kein Urteil zu, da ich von der ganzen Essens-Zutaten-Chemie keine Ahnung habe. Aber wenn es mir gut schmeckt, dann koch ich es :)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen